Christian Cyperek Chibombo children Stiftung

stiftung_christianWie schnell sich ein Leben verändern kann, wurde uns klar, als Christian mit 19 Jahren tödlich verunglückte. Er war im zweiten Ausbildungsjahr und stand mitten im Leben und in unserer Familie.
Plötzlich ist er nicht mehr da. Was bleibt ist tiefe Trauer und die Gewissheit, dass wir ihn nicht zurück bekommen.

Aus dieser Gewissheit heraus hatten wir die Idee, dass sein Name nicht nur in unserem Haus und in unseren Herzen für immer anwesend sein soll. Sondern in Form einer Stiftung als Hilfe für Kinder.

Es erinnert uns an Menschen, die auf Grund ungünstiger Umstände ihr Leben nicht frei entfalten können. An Kinder in Afrika die nicht einmal die Möglichkeit haben sich mit sauberem Trinkwasser zu versorgen.
Kinder, die nur da sie Mädchen sind, kaum eine reelle Chance für eine vernünftige Schulausbildung erhalten.

Bestärkt durch Christians Zwillingsschwester Jaqueline, rückt unser Patenkind Margret in Sambia, das wir schon zu Christians Lebzeiten unterstützt haben, in den Mittelpunkt unserer Überlegungen.
Wir besuchten Margret in Chibombo (Sambia). Wir sahen mit eigenen Augen, wie unser Patenkind lebt und wofür unsere Gelder verwendet wurden.

Und wir sahen die große Notwendigkeit, weitere Hilfe zu leisten. Mit der Christian Cyperek Chibombo children Stiftung haben wir dann 2006 den Grundstock für diese Hilfe gelegt.

Martina und Wolfgang Förster

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.